Logo der Oldenburger Tafel
Kaiserstr. 14, 26122 Oldenburg
Telefon (04 41) 2 48 88 54
Telefax (04 41) 8 85 35 08
email@oldenburger-tafel.de
Facebook
 

Info-Brief # 27

Februar 2009

Liebe Mitglieder und Freunde der Oldenburger Tafel e.V.!

Unsere Tafelarbeit läuft weiterhin äußerst erfolgreich – und dies hat leider zwei Bedeutungen.

Endlich Platz – für inzwischen mehr als 90 Ehrenamtliche!

Die neuen Räume beflügeln die Ehrenamtlichen: Endlich genug Platz zum Arbeiten und ausreichende Lagermöglichkeiten. Die Ehrenamtlichen arbeiten in drei Schichten und überraschen Besucher immer wieder mit ihrem flinken, fröhlichen Fleiß. Trotz enormer Betriebsamkeit herrscht immer gute Laune. Jugendliche Praktikanten (und davon haben wir viele!) sind überrascht, wie sehr die körperliche Arbeit sie anstrengt - und zollen den älteren gehörigen Respekt. Der Vorstand ist stolz auf das ganze Team!

Lebensmittelabgabe

Aber der unaufhörliche Zulauf ist erschreckend: Immer mehr Menschen kommen mit ihrem Geld nicht aus, und so ließen sich 2008 jede Woche durchschnittlich 25 zusätzliche Nutzer registrieren. Pro Ausgabetag haben wir 600 Menschen verzeichnet, aber die meisten kommen nur, wenn wirklich kein Geld mehr da ist. Die Lebensmittel reichen für alle, auch weil unsere Schatzkammer ständig von netten Spendern mit haltbaren Waren aufgefüllt wird. Unser raffiniertes neues Farbrotationsprinzip verhindert Warteschlangen und wirkt wohltuend disziplinierend auf die Nutzer der Ausgabestelle.

Hilfsprojekte

Dank vieler Spenden zugunsten von Kindern, sehr großzügig von den Besuchern des Schloßkonzerts des Rotary Club Graf Anton Günther, stehen unsere Hilfsprojekte auf gesicherten finanziellen Füßen. Immer wieder werden wir um finanzielle und materielle Unterstützung gebeten, immer wieder auch von städtischen Einrichtungen. Aber wenn es um Kinder geht, können und wollen wir großzügig sein.

Öffentlichkeitsarbeit

Die neue Ausgabestelle bescherte uns neugierige Besucher, die wir früher nicht erreichen konnten. Insbesondere Mitglieder des Stadtrats informierten sich, ein Politiker arbeitete sogar einen ganzen Tag mit. Leider blieb dies ohne Auswirkung auf eine bessere Unterstützung durch die Stadt. Der Bezirksverband stellte uns etwas Geld aus einer Stiftung zur Verfügung, damit der Verein den Ehrenamtlichen wenigstens ihre Gebühren auf dem städtischen Parkplatz erstatten kann.
Die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen klappt immer besser. Ziel ist es, sich gegenseitig zu kennen und ergänzen und nicht in Konkurrenz zueinander zu agieren. Leider gibt es eine Ausnahme; Gespräche fruchteten bisher nicht oder wurden abgelehnt.
2008 hielten wir 17 Vorträge über die Tafelarbeit, außerdem gab es eine Unzahl an Preßeterminen und mehrere Telefoninterviews. All dies motivierte die unterschiedlichsten Unterstützer, die uns halfen, unsere umzugsgebeutelten Finanzen zu sanieren.
Immer öfter werden wir von Schülern und Studenten kontaktiert, weil sie unsere Tafel zum Inhalt von Referaten, Magisterarbeiten und Bewerbungsmappen machen. Solche Gäste werden sofort in die Arbeit integriert, auch dafür möchte sich der Vorstand bei allen Ehrenamtlichen bedanken. Ob Praktikanten, Gäste oder Sozialstundenleister – alle fühlen sich gut behandelt und ernst genommen. Ein übriges erreicht die für viele ungewohnte Kommunikationsfreude und Teamfähigkeit der Ehrenamtlichen.
Besonders bedanken möchten wir uns bei unseren treuen, langjährigen und großzügigen Sponsoren Lions Club Oldenburg Lappan, GSG, Procedo, Beluga Shipping und Klaus Köhn, um nur die größeren zu nennen. Herzlichen Dank unseren Mitgliedern für ihre Unterstützung auch in moralischer Hinsicht; und unseren Anbietern und den Abnehmerstellen danken wir für die reibungslose Zusammenarbeit. 12 erfolgreiche Tafeljahre liegen hinter uns, das 13. hat wunderbar begonnen.

Darüber freut sich der Vorstand der Oldenburger Tafel e.V.